Lasterbalk verlässt nach über 20 Jahren die Bühne

Hallo zusammen,

es ist das Jahr eins nach unserem zwanzigjährigen Bandjubiläum. Wie rasend schnell doch die Zeit vergeht! Von der Straßenecke auf die Wacken Mainstage, das Ganze sogar mit vier #1-Alben im Gepäck. Gerne hätten wir das alles zu unserem Jubiläum mit euch gefeiert, gleichermaßen mit einem lachenden und weinenden Auge. Denn nach nunmehr 20 Jahren ist es Zeit für einen Abschied.

Timo Gleichmann, über 20 Jahre Lasterbalk der Lästerliche, verlässt nun die Saltatio-Bühne. Wir wissen, dass ihm diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist und trennen uns in brüderlicher Eintracht und Freundschaft.
Timo wird uns auch nicht ganz verlassen. Wir werden weiter zusammen an neuen Songs arbeiten, er wird weiter für unsere Texte verantwortlich sein und nach wie vor hinter den Kulissen unsere Geschäfte führen und unser Management übernehmen.

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, ist er frischgebackener Vater – und somit verlagert sich der Fokus seines Lebens entsprechend, weg von Bühne und Metstand, hin zu Wickeltisch und Tragetuch. Er hat uns gegenüber klar und deutlich seinen Wunsch formuliert, bei seiner Tochter sein zu wollen und aktiv seine Vaterrolle auszufüllen, nicht aus der Ferne, sondern hautnah. Wir haben Respekt für ihn und diese Entscheidung.

Wir können uns denken, dass diese Nachricht viele von euch traurig oder nachdenklich stimmen wird, aber wir hoffen auf euer Verständnis und eure Unterstützung, sowohl für Timo, als auch für die Band.

Wir spüren gerade jetzt eine unbändige Lust, auch in Zukunft musikalisch die Welt zu erobern. Die Position hinter dem Schlagzeug wird dabei ab sofort Jean einnehmen. Ansonsten ändert sich nichts.

Wir versprechen euch, auch weiterhin unser Bestes für euch zu geben und genauso positiv verrückt zu bleiben, wie ihr es von uns kennt. Ihr seid herzlich eingeladen, uns auch auf dieser neuen Etappe unserer Reise zu begleiten.
Und wenn ihr dabei zufällig Timo trefft, der uns vielleicht gerade auf einem unserer Konzerte besucht: Ladet ihn doch auf ein Bier ein. Als junger Vater kann er es sicherlich gebrauchen. 😉

Unseren Dank an euch alle da draußen!

Eure SaMos

Lasterbalk

facebook emailfacebook

Lasterbalk ist Taktgeber und Mastermind von Saltatio Mortis. Der studierte Betriebswirt und Psychologe lebt und liebt die Musik, hat aber auch das absolute Gespür für das gesprochene, gesungene und geschriebene Wort. Seine Begeisterung für geschliffene Sprache und hintergründige Themen ließ ihn auch zum Haupttexter der SaMo-Lyrics werden.

Sternzeichen Krebs
Größe
200 cm
Augenfarbe Braun-grün
Haarfarbe Braun-silber 😉
Tattoos keine

Musikalisches

Instrumente: Schlagzeug, Davul, Percussion

Musikalischer Werdegang: Von der Schul-Big-Band über diverse kleine Projekte zu Saltatio …

Ggf. frühere oder parallele Bands: Nix was man kennt ?

Deine persönlichen Musik-Helden: Queen!

Dein erstes Instrument: War ein weißes günstiges NoName Schlagzeug …

Dein erster Auftritt vor Publikum: Oh je. Das weiß ich nicht mehr …

Dein erstes Autogramm ging an: Das weiß ich noch viel weniger …

Lieblingssong SaMo Rock: Wachstum über alles

Lieblingssong SaMo Mittelalter: Charybdis

Könntest Du Dir vorstellen, in ein komplett anderes Genre zu wechseln? Nein!

Hast du bestimmte Rituale, mit denen Du dich auf ein Konzert vorbereitest? Ja, Wärme spielt dabei eine große Rolle. Bei den Rockshows, spiel ich mich nach dem Umziehen gemütlich auf einem Übungspad warm – auf den Märkten trinke ich zum aufwärmen lieber ausreichend warmen Met von Tom …

Was ist Deine typische Beschäftigung bei längeren Fahrten im Tourbus? Meinem schicken MacBook sei dank, nutze ich die Zeit oft zum arbeiten. Gerade Emails lassen sich im Bus ganz hervorragend beantworten. Manchmal texte ich auch, oder ich lese, jedenfalls sofern der Geräuschpegel meiner Kollegen das zulässt …

Wenn Du ins Studio gehst, tust Du als Erstes: Mein Schlagzeug aufbauen und stimmen …

Mit welchen Kollegen würdest du gern einmal auf der Bühne stehen? Sofern ich mal einen guten Nekromanten treffe – mit Freddy Mercury.

Gibt es ein Musikgenre, mit dem Du gar nichts anfangen kannst? Gar nichts ist vielleicht ein bisschen hart. Sofern die Produktionen gut sind und es sich um gut gemachte Musik handelt, mag ich mir alles anhören. Wenig anfangen kann ich in der Regel mit Techno, Hip Hop, House …

Das Musikinstrument deiner Träume wäre… Der Singular ist falsch. Ich wünsche mir in der Tat einen großen Raum mit sehr vielen verschieden Schlagzeugen und Beckensätzen, die ich je nach Musik einsetzen kann!

Auf welchem Festival/ in welcher Halle willst Du unbedingt einmal spielen und warum? Persönlich fehlt mir noch das Rock am Ring, dann hab ich meine persönliche Liste durch ?

Was war deiner Meinung nach das bedeutendste Ereignis in der Musikgeschichte? Die Erfindung des Dudelsacks?

Wie würde im Fall einer Zeitreise wohl ein original-mittelalterliches Publikum auf Saltatio Mortis (unplugged) reagieren? Weglaufen? Mit Mistgabeln werfen?

Privates

Deine größten Untugenden: Wein und Weib – den Gesang überlasse ich dem Kollegen Alea …

Was denkst du, das Leute an Dir besonders schätzen: Meine direkten und ehrlichen Worte, sowie meine schnelle Auffassungsgabe.

Wenn du ein Gemälde wärest, dann… würde ich am liebsten über dem Bett einer schönen Frau hängen ?

Auf eine einsame Insel nimmst du mit: Meinen Lieblingsschankwirt – Tom, samt Schänke …

Seltsamstes Fan-Anliegen, das jemals an dich herangetragen wurde: Ich glaube das war die Frage, ob wir für einen Junggesellinnen-Abschied nackt auf den Tischen spielen würden …

Dein Lebensmotto: Lebe im hier und jetzt!