Till Promill

email

Till Promill ist seit November 2012 bei uns dabei – also unser Frischling im Bunde. Obwohl das Lockenköpfen so aussieht als könne es kein Wässerchen trüben, kommt sein Spitzname nicht von Ungefähr… Ladies and Gentlemen – nehmt euch in Acht, wenn Till auf die Bühne stürmt – der richtige Sturm lässt dann nicht mehr lange auf sich warten. 😉

 
Sternzeichen Waage
Größe 174 cm
Augenfarbe Grau-Blau
Haarfarbe Dunkelblond
Tattoos keine

Musikalisches

Instrumente: Gitarre, Bouzouki, Gesang.

Musikalischer Werdegang: Mit 13 Jahren E-Gitarrenunterricht in der Haßlocher Musikschule. Danach diverse Cover-, Rock- und Metalbands

Dein erstes Instrument: Mit 6 Jahren oder so mal kurz Klavier, fand ich dann dumm.

Dein erster Auftritt vor Publikum: 1995 auf dem Ökomarkt in Haßloch

Dein erstes Autogramm ging an: Kein Plan

Lieblingssong SaMo Rock: Ode an die Feindschaft

Lieblingssong SaMo Mittelalter: Charypdis, Skylla

Könntest Du Dir vorstellen, in ein komplett anderes Genre zu wechseln? Denke eher nicht. Solange es rockt mach ich mit.

Hast du bestimmte Rituale, mit denen Du dich auf ein Konzert vorbereitest? Ruhig bleiben

Was ist Deine typische Beschäftigung bei längeren Fahrten im Tourbus? Rumgammeln

Wenn Du ins Studio gehst, tust Du als erstes: Ablegen

Mit welchen Kollegen würdest du gern einmal auf der Bühne stehen? The D, Iron Maiden 🙂

Gibt es ein Musikgenre, mit dem Du gar nichts anfangen kannst? Jazz – wäh!

Das Musikinstrument deiner Träume wäre … (Antiquität) spiel’ ich schon!

Auf welchem Festival/ in welcher Halle willst Du unbedingt einmal spielen und warum? Hab ich keine Vorlieben. Ich nehm’, was kommt.

Was war deiner Meinung nach das bedeutendste Ereignis in der Musikgeschichte? Metronom

Wie würde im Fall einer Zeitreise wohl ein original-mittelalterliches Publikum auf Saltatio Mortis (unplugged) reagieren? Sie würden sich über die Frisuren totlachen.

Privates

Deine größten Untugenden: Faulheit

Was denkst du, das Leute an Dir besonders schätzen: Geduld und Ruhe

Wenn du ein Gemälde wärest, dann… …ein Bob Ross Werk.

Auf eine einsame Insel nimmst du mit: Internet und was zum Zocken

Seltsamstes Fan-Anliegen, das jemals an dich herangetragen wurde: Kommt bestimmt noch

Dein Lebensmotto: Hab ich nicht