Der Eiswasserirrsinn

ALS? Nie gehört. So ging es mir selbst vor wenigen Tagen auch noch. Ist das eine Schande? Nö. Wer kann schon alle seltenen Krankheiten der Welt kennen, ich würde tippen, dass nicht mal mein Hausarzt die alle kennt, deswegen ist ALS ja auch eine sehr seltene Krankheit (sic!).

Leider ist sie aber, wie übrigens sehr viele andere selten Krankheiten auch, eine wirklich schreckliche Sache und nachdem ich nun etwas über die Krankheit gelesen habe, tun mir die Betroffenen unendlich Leid. Außerdem gilt für ALS, genau wie für alle anderen seltenen Krankheiten auch, dass sie nicht richtig erforscht wird, werden kann. Warum? Weil der Markt für Medikamente zu kein ist und weil im Kapitalismus große Teile der Forschung von Pharmakonzernen betrieben oder finanziert wird und diese wollen eben ihre Rendite. Genau das ist die Ausgangslage …

Die Idee mittels einer witzigen, viralen Mitmachkampagne weltweit für Aufmerksamkeit und für Spenden zu sorgen, ist naheliegend und wie man sieht auch erfolgreich. Erfolgreich? Wirklich? Zum Teil. Tatsächlich generiert die Kampagne Aufmerksamkeit, unbestreitbar, ich selbst würde ohne sie immer noch nichts über ALS wissen. Spenden? Die sind von im Schnitt 2 Millionen pro Monat auf über 40 Millionen angestiegen. Also auch hier ein voller Erfolg. Ist doch alles gut, oder nicht? Leider nein …

Bis auf wenige Ausnahmen scheint es mir, als haben die meisten Menschen den Sinn hinter dieser Kampagne nicht begriffen. Es geht darum diese Krankheit und ihre Folgen in den Blickpunkt zu rücken. Wenn ich dieser Tage meine Mails abrufe oder im Netz unterwegs bin, dann sehe ich nur jede Menge Menschen, die sich mehr oder weniger kaltes Wasser über die Rübe schütten, dabei debil grinsen und dann begeistert jemanden nominieren. Denn darum geht es ja, ein lustiges Mitmachspielchen mit genau der richtigen Mischung aus Selbstdarstellung und Häme. Spenden? Fehlanzeige. Aufmerksamkeit? Ja, aber für die Krankheit? Naja …

Was jetzt passiert ist das, was im Netz immer passiert Zu jeder Bewegung gibt es eine Gegenbewegung. Die findet diesen Eiswasserwahnsinn natürlich doof, gefährlich oder unnötig und weist darauf hin, dass zum Beispiel in der ALS Forschung Tierversuche nötig sind (wobei sich mir die Frage stellt, in welche pharmakologischen Forschung das nicht so ist). Danach plappern Millionen Blogger, Facebooker und Twitterer einfach nur noch jeden Quatsch nach. Egal ob nun in das Horn der Befürworter oder der Gegner der Eiswasserherausforderung gestoßen wird. Danach wird in „flamewars“ fleißig gestritten und die eigentlich gute Sache wird völlig aus den Augen verloren. Das Netz ist eben doch Segen und Fluch …
Was nun also tun? Natürlich wird dieser Tage jeder Mensch der auch nur ein wenig in der Öffentlichkeit steht regelrecht totnominiert. Das nervt, aber das ist eben auch gut so, denn Menschen in der Öffentlichkeit sind eben auch gute Multiplikatoren. Genau aus diesem Grund habe ich mich entschlossen diesen kurzen Text zu schreiben …

Hier also meine persönliche Bitte: Schaut euch die Links am Ende des Textes an, gebt euch fünf Minuten und schenkt dieser Krankheit etwas eurer Aufmerksamkeit. Wenn ihr wollt, dann spendet, wenn nicht, dann nicht. Wenn ihr der Meinung seid, dass Kinder in Afrika, Meeressäuger in den Weltmeeren oder die Grundlagenforschung gegen AIDS oder Krebs wichtiger sind, dann spendet eben da. Ich denke es ist wichtig dass jeder etwas tut und jedem dem es gut geht auch etwas davon abgibt. Wie, wo und in welcher Form und für was, das möchte ich jedem selbst überlassen …

Herzlich
Euer Lasterbalk

http://de.wikipedia.org/wiki/Amyotrophe_Lateralsklerose
http://www.als-site.de/index.php?content=als
http://www.als-vereinigung.ch/

Saltatio Mortis - Der Eiswasserirrsinn

Saltatio Mortis – Der Eiswasserirrsinn

Lasterbalk
Donnerstag, 28. August 2014