Angst essen Seele auf

Während wir gestern noch auf der Bühne im Aladin standen, wurde in Paris ein anderes Konzert zum Schauplatz eines unfassbaren Verbrechens. Einmal mehr erschüttert verfolgen wir die kalte Logik aus Hass, Gewalt und Gegengewalt und wieder einmal zahlen den Preis dafür Unschuldige: Konzertgänger, Café-Besucher und Passanten.

Natürlich haben wir darüber gesprochen, ob wir heute spielen wollen, ob wir spielen können. Und die Antwort ist ein klares Ja! Ja, das wollen wir. Wir wollen dem Terror nicht das Feld überlassen und der Angst keinen Raum geben. Wir werden spielen und wir werden auch lachen. Wir werden dabei sicher auch einen Klos im Hals haben, aber wir werden Angst und Tod mit unseren Werkzeugen angreifen, mit der Musik.

Unser Mitgefühl gehört den Opfern und den Hinterbliebenen, den Verletzten und Traumatisierten, unser Herz gehört der Freiheit.

Eure Saltatios

Frank
Samstag, 14. November 2015